Verkehrsunfall, Personenschaden, Sachschaden, Bußgeld, Unfallflucht, Trunkenheit am Steuer, Entzug des Führerscheins, MPU.

F15_s

Wer sich im Straßenverkehr bewegt, ist sich der Risiken meist nicht bewusst, bis das Problem eintritt.

Anwalt? Direkt nach dem Unfall!

Schnell verstrickt man sich in der Aufregung nach einem Unfall in widersprüchliche Aussagen oder macht Schuldeingeständnisse, die so nicht nötig gewesen wären. Die Erfahrung im Verkehrsrecht zeigt, dass Sie gut beraten sind, direkt nach einem Unfall einen Anwalt aufzusuchen. Wir beraten Sie gerne und vertreten Sie sowohl außergerichtlich wie auch gerichtlich, damit Sie den Unfall schnell hinter sich lassen können. Wir schätzen für Sie die Haftungsfragen ein und analysieren die versicherungsrechtliche Situation.

Sachschaden

Sachschäden reichen von leichten Lackschäden bis hin zu Totalschäden. Am Anfang gibt sich die Versicherung des Schadensverursachers oft Ihnen gegenüber noch entgegenkommend. Anschließend zieht sich jedoch die Regulierung der Schäden ohne Einschaltung eines Rechtsanwalts aber hin oder erfolgt nur tröpfchenweise. Bedenken Sie, dass es nie im Interesse der Versicherung des Unfallgegners ist, Ihnen Ihren kompletten Schaden zu bezahlen! Jede Versicherungsgesellschaft verfolgt regelmäßig eigenwirtschaftliche Ziele, die sie teilweise nur auf Ihre Kosten erreichen kann! In jedem Fall werden Ihre Nerven und Ihre Brieftasche oft weit über den Unfall hinaus belastet. Die Schadensregulierung, die Geltendmachung von Nutzungsausfall, Mietwagenkosten und Verdienstausfall gehören für uns zum Alltag. Zögern Sie nach einem Unfall nicht, direkt einen Anwalt einzuschalten.

Cover Literatur

Personenschaden

Schwere Verletzungen und Todesfälle werden durch immer sicherere Autos erfreulicherweise immer seltener. Dennoch reicht die Spannweite von leichten Verletzungen, über sogenannte „Schleudertraumata“ bis hin zu dauerhaftem Pflegebedarf oder sogar dem Tod. Wurden Sie verletzt oder ein naher Angehöriger getötet, so sollten Sie immer anwaltliche Beratung suchen. Wir beraten und vertreten Sie bei der Geltendmachung von Schmerzensgeld, dem Ersatz des Verdienstausfalls bzw. des Erwerbsschadens, der Geltendmachung von Kurbehandlungskosten, Umschulungskosten oder z.B. Kosten für orthopädische Hilfsmittel. Auch ein „Haushaltsführungsschaden“ ist ggf. zu ersetzen.

Für den schlimmen Fall, dass ein naher Angehöriger in einem Unfall getötet wurde, haben Sie als Hinterbliebener natürlich Anspruch auf Ersatz der Beerdigungskosten. Darüber hinaus haben Sie aber ggf. auch Anspruch auf Übernahme der Unterhaltsverpflichtungen des Getöteten. Unter Umständen kann auch ein Ersatzanspruch aufgrund eines sogenannten „Schockschadens“ bestehen, wenn er durch den Unfalltod eines nahen Angehörigen herbeigeführt wurde. Auch wenn Geld den Verlust eines geliebten Menschen nicht ersetzen kann, stehen wir auch in solchen schwierigen Situationen an Ihrer Seite, damit Ihr Leben zumindest in finanziell geregelten Bahnen weiter verlaufen kann.

Bußgelder, Fahrverbot, Führerscheinentzug

Erhalten Sie einen Bußgeldbescheid oder ein Fahrverbot oder wird Ihnen sogar der Führerschein entzogen, so ist anwaltlicher Rat gefragt. Im Idealfall holen Sie sich bereits in vorgelagerten Anhörungsverfahren Rat. Machen Sie gegenüber der Bußgeldbehörde oder der Polizei keine Angaben zur Sache, bevor Sie nicht anwaltlich haben beraten lassen. Wir als Ihre Rechtsanwälte können für Sie Einsicht in die Ermittlungsakten nehmen und so einschätzen, welches Vorgehen am sinnvollsten ist. Insbesondere bei Geschwindigkeitsmessungen findet der Anwalt in der Akte oft Hinweise, die für Sie günstig sind, wie z.B. eine unsachgemäße Bedienung des verwendeten Messgeräts.

 

Rechtsanwältin Buhr

Rechtsanwältin Christina Anita Buhr

 

In allen Fällen, in denen eine unmittelbare Kontaktaufnahme nicht erforderlich ist, können Sie Frau RAin Buhr jederzeit eine Nachricht zusenden und sie wird sich mit Ihnen in Verbindung setzen:

 

 

Natürlich können Sie ihr auch einfach einen Rückrufwunsch hinterlassen: